Fototagebuch – Wissenswertes zum Thema Fotografie

HDR im Schlosspark Laxenburg

Beim letzten Workshop „Fotowalk im Schlosspark“ letzten Freitag, also am Tag der Sonnenfinsternis, hatten wir traumhaftes Frühlingswetter. Kein Wölkchen trübte den Himmel und es war absolut windstill. Optimale Bedingungen also, um Motive mittels HDR-Technik zu fotografieren.

Denn ohne HDR ist es quasi unmöglich, gegen die Sonne zu fotografieren und dabei gute Ergebnisse zu erzielen. Das liegt einfach daran, dass die Kamera nicht in der Lage ist, einen derart hohen Dynamikumfang mit einer einzigen Aufnahme darzustellen. Mittels einer sogenannten Belichtungsreihe oder Bracketing-Sequenz werden mehrere Aufnahmen ein und derselben Szene gemacht, jedoch unterschiedlich belichtet.

Von ganz unterbelichtet bis überbelichtet. Eine spezielle Software ermittelt dann vereinfacht gesagt aus jedem Bild die besten Pixel und fügt die Einzelbilder zu einem High-Dynamic-Range-Image zusammen. Darum ist es auch von großen Vorteil, wenn sich weder Motiv noch Kamera während der Aufnahme bewegt, da ja dann die Bilder nicht mehr exakt deckungsgleich sind und dadurch sogenannte Geisterbilder entstehen können.

Das gilt natürlich auch für Äste, Blätter und andere „Kleinigkeiten“! Also am Besten sind die Bedingungen wenn es windstill ist und man ein Stativ benutzt.

Aber wie bringe ich nun die Sonne am günstigsten ins Motiv?

Ganz einfach: Ich schaue wo die Sonne steht und wo sich mein Motiv befindet. Dann gehe ich so lange herum, bis sich das Motiv möglichst in direkter Linie zwischen mir und der Sonne befindet. Als nächstes decke ich mit dem Motiv welches ich fotografieren will einfach die Sonne ab.

Dabei achte ich darauf, dass ich die Sonne mit dem Motiv mindestens zur Hälfte oder mehr abdecke. Damit schwäche ich die Intensität der Sonnenstrahlung ab. Gleichzeitig verringere ich damit die Gefahr unschöner Blendenflecken.

Das ist im Großen und Ganzen auch schon alles! Diese Methode wende ich bei sehr vielen meiner HDR´s an. Wir alle mögen den Sonnenschein und schönes Wetter und natürlich schöne Motive. Also nimmt man genau diese Zutaten, kombiniert das Ganze, platziert Motiv und Sonne günstig und fertig ist ein außergewöhnlicher Hingucker!

Und genau nach dieser Methode bin ich bei dem Bild mit dem Löwen vorgegangen! 🙂

 

So, ich hoffe ich hab dir ein wenig Appetit auf HDR gemacht und konnte dir einige Anregungen für deine künftigen Fotos geben! Wenn du Fragen dazu hast, dann schreib mir einfach oder hinterlass mir einen Kommentar!

Willst du weiterhin Tipps und Tricks erfahren, dann abonniere den Newsletter rechts oben!

Also, bis bald und „GUT LICHT“!

Fotokurse Martin Winkler - HDR im Schlosspark Laxenburg

Ein Löwe der Rittersäule im Schlosspark Laxenburg. Belichtungsreihe aus fünf Einzelaufnahmen mit Stativ, manuell fokussiert. Bearbeitet in Photoshop, Lightroom und Photomatix pro.

 

 

Weitere interessante Beiträge:

Neue Termine und Wissenswertes zur Fotografie direkt ins Postfach bekommen? Hier eintragen und dabei sein!
(Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden)